Loading

Von Gewalt, Talenten und Burschen

placeholder article image
Wenn alle hochwissenschaftlichen Trainingsmethoden ausgeschöpft und wirkungslos geblieben sind, konfrontiert der Trainer seine Mannschaft mit der Natur. Die Fußballer müssen dann auf einen hohen Berg stapfen und ein Iglu bauen

Foto: Ardea/Imago Images

Vor elf Monaten bekamen Stadionzuschauer – sie gehörten damals noch zum Fußball – in Deutschland zum ersten Mal Erling Haaland zu sehen. Trainer Lucien Favre – er gehörte damals noch zu Borussia Dortmund – wechselte den norwegischen Stürmer, den sein Verein kurz davor aus Salzburg verpflichtet hatte, in Augsburg beim Stand von 1:3 gegen sein Team ein. Haaland schoss drei Tore, Dortmund gewann 5:3. Weil man sich das nicht erklären konnte, wie es sein kann, dass ein 20-Jähriger mit einem Kindergesicht und rosigen Wangen all die Erwac…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.