Loading

1980: Gezähmte Wildnis

placeholder article image
Der Schulzenhof, Strittmatters Idyll (Archivfoto von 1994)

Foto: Klaus Franke/dpa

Es geschieht überraschend und wird zum Schicksalsschlag. Am Abend des 8. April 1980 ist Erwin Strittmatter im Schulzenhofer Wiesental mit seinem „Birkenhund“, dem Dalmatiner Assan, unterwegs, als plötzlich ein Fuchs auftaucht, den Kampf sucht und sich erst nach Minuten wieder zurückzieht. Der sofort konsultierte Tierarzt verordnet für Assan wegen Tollwutgefahr eine Quarantäne von drei Monaten – mindestens. Strittmatter will dem Hund, der wegen seines Alters bereits geschwächt ist, die Qual des Zwingers ersparen und bittet den Förster um den erlösenden Schuss. Als der fällt, verabschiedet sich das sterbende Tier mit einem Zeichen.

„Assan wedelte mit dem Schweif, wedelte und wedelte, als ob er etwas S…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.