Loading

Teenies gegen Omas

placeholder article image
Sie bringen Interesse, Geld sowie gebildet-ziviles Auftreten – und ernten Abwertung

Foto: Nikita Dembinski

Die Filmindustrie macht es sich einfach. Sie teilt ihr Zielpublikum in vier Gruppen, entlang von lediglich zwei Kriterien. Das eine ist das Geschlecht, ob männlich oder weiblich, das andere das Alter: ob über oder unter 25 Jahre. Erklärtes Geschäftsziel aller großer Filmstudios ist der „Vier-Quadranten-Film“, der alle Generationen ansprechende Blockbuster. So etwas wie Titanic, Star Wars, Toy Story oder Herr der Ringe. Filme für die ganze Familie halt. Obwohl sich bei der Analyse der einzelnen Titel auch schon wieder die Geister scheiden. Ist Titanic nicht eigentlich ein Frauenfilm? Und Toy Story was für Kids, während sich für Star Wars doch in der Hauptsache männliche Nerd…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.