Loading

Bereit zum Gefecht

placeholder article image
Soldat_innen sind manchmal auch nur Camper_innen in Uniform

Foto: Matthias Jung/laif

Soldaten der Bundeswehr würden sich zwar selbst so nicht bezeichnen, aber 50 Prozent der Offiziersanwärter würden sich durchaus als „Kämpfer“ sehen. Der in Potsdam lehrende Militärhistoriker Sönke Neitzel lässt in seinem Buch Deutsche Krieger Erinnerungen an die Krieger- und Veteranenvereine mit ihrem preußischen Militarismus wachwerden, deren Traditionen eine wachsende Zahl von Anhängern finden. Der Titel Deutsche Krieger sei „nur“ eine Provokation, überdeutlich wird das zentrale Anliegen des Autors aber doch, sein Buch ist keine Mililtärgeschichte im klassischen Sinn, die Bundeswehr soll endlich fit für Interventionskriege werden.

Im Rahmen von Professur und Studiengang War and Conflict Studies…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.