Loading

Verlegers Albtraum

placeholder article image
Samuel Beckett (1906–1989)

Foto: Reg Lancaster/Express/Getty Images

Der Text Echo’s Bones, geschrieben 1933 von Samuel Beckett, ist ein harter Knochen. Mit dem, was den späteren Jahrhundertautor berühmt machte, hat er wenig zu tun. Auch nicht mit dem Erzählungsband More Pricks than Kicks (Mehr Prügel als Flügel) von 1934, Becketts erster Buchveröffentlichung, für den er eigentlich bestimmt war. Der Lektor des Verlags Chatto & Windus wünschte sich noch einen Text für den Band, der sich um die bizarren Abenteuer des Protagonisten Belacqua dreht.

Für den Band hatte Beckett schweren Herzens Kompromisse an den Publikumsgeschmack gemacht, um überhaupt einen Verlag finden zu können; nun sollte zumindest der nachgeforderte Text beweisen, was er literarisch draufhatte. Der in der letz…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.