Loading

Werke zum Nachschlagen

placeholder article image
Rhetorikprofessor, Schriftsteller – und ehemaliges NSDAP-Mitglied: Walter Jens Foto: United Archives/Imago

Was in einem Lexikon steht, gilt als sichere Sache. Schließlich wird es von kompetenten Beiträgern beliefert sowie von Verlagen hergestellt, die Zeit und Geld investieren, um mit diesen Formaten faktischen Wissens eine Marke zu generieren.

Als der bekannte Wissenschaftsverlag Walter de Gruyter im Herbst 2003 das Internationale Germanistenlexikon veröffentlichte, war die Freude unter Philologen groß: Nun verfügte die wissenschaftliche Gemeinschaft über umfassende und sichere Tatsachen ihrer Geschichte. In Nöte aber geriet nicht allein Walter Jens. Nun war schwarz auf weiß zu lesen, worüber ihn der Herausgeber des Lexikons bereits informiert hatte, um ihm Gelegenheit zu einer…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.