Loading

The week

from 15. until 21. December 2016

Calliope Mini

Gratis für 30 Euro

placeholder article image
Foto: Presse

Der Calliope Mini ist klein, soll aber ganz Großes bewirken, nämlich eine Revolution in der Schule auslösen. Der Mikro-Computer, genauer die Platine, auf der ein Prozessor, Buchsen und LEDs befestigt sind, soll an alle Drittklässler in Deutschland verteilt werden. Damit bereits Grundschüler das Programmieren lernen können. Beim IT-Gipfel verkündete Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, die Schulen bekämen den Calliope gratis. Nun sollen Einzelbesteller zwischen 30 und 50 Euro dafür bezahlen, und auch die ersten Eltern sollen bereits zur Kasse gebeten worden sein. Merke: Keine Revolution gibt’s umsonst! Mit Calliope soll die Sprache der Zukunft gebüffelt werden – das sogenannte Coden. Christian Füller

Naturschutz

Die Stunde der Jäger

placeholder article image
Foto: Imago

Sie sahen sich als „Katzenkiller“ diffamiert und demonstrierten mit Jagdhörnern vor dem Düsseldorfer Landtag. Das Jagdschutzgesetz, mit dem die rot-grüne Landesregierung den Tier- und Umweltschutz verbessern wollte, wurde trotz des Protests der Jäger verabschiedet. Die Liste der „jagdbaren Arten“ wurde von über 100 auf 27 reduziert, Katzen sind nicht mehr zum Abschuss freigegeben. Seit Mai 2015 gelten die Regeln, beruhigt haben sich die Grünröcke immer noch nicht. Der Jagdverband initiierte die „Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW“ und sammelte 171.601 Unterschriften. Die Jagd wird wieder Thema im Landtag, sehr zum Ärger der Tierschützer. Martina Mescher

Mongolei

Versiegende Quellen

placeholder article image
Foto: Getty Images

Die Regierung in Ulan Bator hat einen Sofortplan beschlossen, um die Wasserressourcen des Landes zu schützen. Nicht nur in den Steppenregionen gibt es wegen des veränderten Klimas einen akuten Mangel. Auch der demografische Wandel und mit der Viehwirtschaft verbundene großflächige Agrarkulturen hätten in den vergangenen Jahren zum Verlust aquatischer Ökosysteme geführt, heißt es in der Präambel des verabschiedeten Dokuments. Es ist seit geraumer Zeit bekannt, dass in der Mongolei die Wasserversorgung unter einer maroden Infrastruktur leidet. Dies wirkt sich in einigen Aimaks (Bezirken) auf die Lebensqualität der Bevölkerung aus, so dass Abhilfe nötig ist. Lutz Herden

Gambia

Mehr Gottesfurcht

placeholder article image
Foto: Getty Images

Vorerst will sich Präsident Yahya Jammeh (Foto) seinen Sinneswandel nicht ausreden lassen. Anfang Dezember hatte er seine Niederlage gegen den Oppositionskandidaten Adama Barrow anerkannt, dann legte seine Partei Widerspruch gegen das Präsidentenvotum ein. Jammeh selbst erklärte, es müsse eine Neuwahl geben, die unter der Leitung einer „gottesfürchtigen und unabhängigen Wahlkommission“ stattfinde. Die Afrikanische Union konterte, dieses Begehren sei „null und nichtig“, dem schlossen sich der Sicherheitsrat wie die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) an. Demonstranten, die Jammehs Abgang forderten, wurden zuletzt willkürlich festgenommen. Lutz Herden

Tabaksteuer

Miese Bilanz beim Dampf

placeholder article image
Foto: Imago

Immer weniger Menschen rauchen, das freut die Politik, zumindest die Vertreter der Gesundheitsressorts. Sorgen macht man sich hingegen um Raucher, die ihre Rauchgewohnheiten geändert haben. Da geht es weniger um die Gesundheit als vielmehr um das liebe Geld. In den 90er Jahren wurden hierzulande jährlich noch 180 Milliarden Zigaretten versteuert, zurzeit sind es 80 Milliarden. Für E-Zigarette und Liquids gilt nur die Mehrwertsteuer, Finanzpolitiker nennen das Steuerprivileg. Trotz stetiger Preiserhöhungen bangt man um die Erträge durch die Tabaksteuer. Aber daran lässt sich was ändern: Für 2017 wurde eine Überarbeitung der Tabaksteuerrichtlinie angekündigt. Martina Mescher