Loading

„Ego steht im Weg“

placeholder article image
„Hyperreal“ behandelt die Tücken des Lockdowns, die Einkehr, die Unruhe der Zoom-Meetings

Foto: Thomas Rabsch/D’Haus

Ein warmer südamerikanischer Akzent, Constanza Macras springt von Deutsch zu Englisch und zurück. Die Tanzchoreografin empfängt in ihrem Kreuzberger Wohnzimmer. Wir sitzen bei offener Balkontür auf einer langen Ledercouch. Blick auf den ehemaligen Todesstreifen, eine Backsteinkirche. Eine dicke Krähe hat sich auf den Balkon gesetzt. Macras lacht, als sie aufflattert und einen großen weißen Klecks hinterlässt.

der Freitag: Seit Wochen sind wir im „Lockdown light“ … Wie ist die Situation für DorkyPark?

Constanza Macras: Ich könnte ein dickes Buch schreiben über all die Dinge, die 2020 nicht geklappt haben. Aber ich will nicht jammern, wir können proben. Das ist wichti…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.