Loading

Wie Peter Handke sich ohne Erklärung erklärte

placeholder article image
Peter Handke bei seiner Nobelpreisrede am 10. Dezember 2019

Foto: Anders Wiklund/TT News Agency/AFP/Getty Images

Fragen danach, wie viele der Bücher Peter Handkes die Demonstrierenden gelesen haben, von denen zahlreiche („nach Schätzungen“ „zunächst“ „etwa 400“, so eine Zeitung) zur Nobelpreisverleihung nach Stockholm gekommen sind, um gegen den Österreicher zu protestieren, verbieten sich. Fragen, warum sich manch Kommentator nicht entblödet, auf Handkes „schreckliches Englisch“ bei der Pressekonferenz letzte Woche hinzuweisen (hätte man das bei einem Preisträger aus, sagen wir, Kamerun oder Nepal auch so geschrieben?) oder zu bemerken, der 77-Jährige sehe „besser aus als bei seinen vorangegangenen Auftritten in Stockholm“ (war man bei der gleichzeitig geehrten Olga Tokarczuk a…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.