Loading

Linke Lektüre

placeholder article image

Illustration: der Freitag

Weichender Wohlstand

Wer sich auf besinnliche Weihnachten freut, sollte hiervon die Finger lassen. „Lass gut sein“, diesen Satz zitiert Resi oft, von ihrer Mutter, oder diesen, von ihrer Freundin: „Ich liebe Dich, aber halte Dich von mir und meinen Kindern fern.“ Ungefähr das löst Schäfchen im Trockenen aus. Anke Stelling erzählt die Geschichte der sozialen Spaltung einer Clique in jene, die ihre leeren Raviolidosen vor ihren Kindern im Müll verstecken, und jene, die eine Baugruppe gründen – und ersteren dann sagen, sie hätten ja mitmachen können. Der Roman tut weh. Jenen, die sich in der Mitte der Gesellschaft noch halten können, in den Innenstädten. Auch jenen, die gerade umziehen müssen. Allen, die auf das Wohlstandsversprechen noch hoffen. Also allen…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.