Loading

Exzentrischer Zentrist

placeholder article image
Er reißt alle mit sich, das ist sein Versprechen: Alexander DeLarge (Malcolm McDowell) in „A Clockwork Orange“ Foto: Zuma Press/Imago

Alex ist alt geworden, aber alles andere als weise. Anthony Burgess, sein Erfinder, hatte ihm im 21. Kapitel von A Clockwork Orange auf den rechten Weg verholfen. Der amerikanische Verleger von Burgess glaubte allerdings nicht an Vernunft oder an die Idee moralischen Fortschritts. A Clockwork Orange sollte darum kein Kennedy-, sondern ein Nixon-Roman werden. Ohne einen Funken Optimismus. Deshalb bestand der Verleger darauf, das 21. Kapitel zu streichen. Und Burgess brauchte das Geld. So wurde sein Roman 1971 von Stanley Kubrick verfilmt, als finstere Dystopie blonder Bösewichte.

Man darf 45 Jahre später sagen: Die blonden Bösewichte haben es gesch…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.