Loading

Schulstress

placeholder article image
Irgendwo hier muss sich ein „Totraumvolumen“ verstecken

Foto: Wolfgang Rattay/Reuters

Bildung ist Ländersache, Corona geht alle an. Schülerïnnen, die gemobbt werden, weil sie angeblich infiziert sind; Eltern, die gegen die Maskenpflicht Sturm laufen; Lehrerïnnen, die trotz Vorerkrankung im Maßnahmenchaos weiter unterrichten, ihrer Schülerïnnen wegen, und Schulleiterïnnen, die gegen Regeln verstoßen, weil deren Umsetzung unmöglich ist: Das System Schule kommt in der zweiten Welle der Corona-Pandemie an sein Limit.

Die Infektionszahlen steigen, doch die Schulen sollen nicht ein zweites Mal schließen, wegen der Folgen für Kinder, Eltern, die Wirtschaft nicht zu vergessen. Nur: Die Schulen offen zu halten, führt zu ganz anderen, vertrackten Problemen.

Doreen* hat vier Kinder, wohnt in…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.