Loading

Kill Bill

placeholder issue title image
Dass ein Nein nichts wert ist, wird vorausgesetzt. Dann eben mit Gewalt?

Foto: Imago/Zuma Press

„Wenn ‚Mausi‘ plötzlich Zähne zeigt“ hieß Anfang November ein Artikel in der Neuen Braunschweiger. Die „Fahrschulgemeinschaft Braunschweig“ habe sich etwas ausgedacht, um „den guten Ruf der Branche zu retten“: Kung-Fu. Der Ruf ist ruiniert, weil mehrere Medien seit einem Jahr über mutmaßliche sexuelle Übergriffe durch Fahrlehrer berichten. Eine Fahrschülerin hatte sich zur Wehr gesetzt und der Stadt eine Debatte über ihre Erfahrungen aufgezwungen. Wenn ein Fahrlehrer eine Schülerin betatscht, nutzt er aus, dass das Mädchen von seiner Gunst abhängig ist, dass im Auto niemand Zeuge wird, dass Fahrschüler unter großem Stress stehen, dass Fahrstunden für junge Leute viel Geld kosten, dass…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.