Loading

Stiller Schmerz

placeholder article image
Wenn die Lage sich weiter zuspitzt, werden die Straßen wieder voll sein

Foto: Janek Skarzynski/AFP/Getty Images

Ein Auge im Guckloch, zwei Umdrehungen im Sicherheitsschloss, dann öffnet Katarzyna Łabędz die Tür. Die Mittdreißigerin arbeitet für Federacja, die Organisation für Frauen- und Reproduktionsrechte in Warschau. Wer sich in Polen für Abtreibungen einsetzt, ist lieber vorsichtig: Abtreibungsgegner wedeln in Innenstädten mit blutigen Embryobildern und beschuldigen Ärzte, Patientinnen und Aktivisten, unverantwortliche Egoistinnen und gottlose Mörder zu sein. Die sieben Federacja-Frauen kämpfen an vorderster Front, mit Stellungnahmen und Petitionen, Protesten und Aktionen.

Ihre wichtigste Waffe steht in einem ruhigen, dunklen Raum neben einem Sessel: ein Festnetztelefon. Von…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.