Loading

Das gierige Ohr der Welt

placeholder article image
Wenn etwas die völlig zerstrittene Ex-RAF geeint hat, dann das Übereinkommen, dass keiner den anderen „verpfeift“

Foto: Keystone/Getty Images

Allgegenwärtig war das Bild des „Sprungs“ in den 1970er Jahren. Im Wettlauf mit dem chinesischen „großen Sprung nach vorn“ wollte auch die selbsternannte Avantgarde im Westen nicht nachstehen und erfand ständig politische Selbsterweiterungen. Auch die RAF, so Karl-Heinz Dellwo in einer bemerkenswerten Selbstreflexion, die im Rahmen einer therapeutischen Gruppenbegegnung mit Ex-Kombattanten Anfang des Jahrtausends entstand, sei gesprungen, aber nirgendwo angekommen. Geblieben, so der einstige Besetzer der Stockholmer Botschaft, seien nur Traumatisierungen: die der ehemaligen RAF-Leute, aber auch die der Gesellschaft insgesamt.

Die RAF sprin…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.