Loading

PR-Aktion im Mittelmeer

placeholder article image
Eine deutsche Fregatte untersucht ein türkisches Frachtschiff

Foto: Picture Alliance/AA

Die Soldaten der Bundeswehr wirkten professionell am 23. November: Vom Hubschrauber aus seilten sie sich über dem türkischen Frachter Rosaline A ab, der die libysche Küste ansteuerte. Die Soldaten versuchten sich – unter mäßigem Widerstand – Zugang zur Schiffsladung zu verschaffen. Der Verdacht: Waffenschmuggel zugunsten der in Tripolis residierenden Regierung. Aber Schiffe von NATO-Mitgliedern können sich nur mit Einverständnis der jeweiligen Regierungen gegenseitig kontrollieren. Da Ankara die Zustimmung verweigerte, mussten die Inspektoren unverrichteter Dinge auf die Fregatte Hamburg zurückkehren. Das war vorprogrammiert.

Die Fregatte ist Teil der EU-Mission IRINI, die Waffenlieferungen an…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.