Loading

Gib ’nem Mann ’ne App

placeholder article image
Fischer am Jamestown Pier in Accra, Ghana

Foto: Natalija Gormalova/AFP/Getty Images

Jedes Jahr fürchten die Küstenfischer an den europäischen Meeren die Bekanntgabe der neuen Fischereiquoten durch die EU und beklagen ihren bevorstehenden Untergang. Solcherlei Klagen mögen für die Fischer an den Küsten Ghanas wie Zynismus klingen. Denn um Europas Gewässer zu schonen, fischt man die ihrigen leer. Und das oft illegal unter Missachtung von Netzgrößen, Schonzeiten, Küstenabstand und Quoten. Doch nun gibt es eine neue Runde im alten David-gegen-Goliath-Spiel. Mithilfe einer Smartphone-App sollen illegale Großtrawler erfasst und gemeldet werden.

Einst gab es vor der Küste von Ghana die fischreichsten Gewässer der Welt, Ghana war neben dem Senegal die bedeutendste Fischfangnation Westafr…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.