Loading

Down

placeholder article image

Foto: Armin Smailovic/Agentur Focus

A

Action Videocalls, Public Viewing und Coolness: Alles Anglizismen, die längst zur deutschen Mehrheitsgesellschaft gehören. Der Lockdown hat sich weltweit etabliert. Die Frage „Bist du down für die Action?“ ist Jugendsprache. „Down sein“ meint dabei kein emotionales Tief ( Up). Sondern ist dem englischen „I’m down for that“ (Ich bin dabei) entlehnt. Und ersetzt damit die altbackene Formulierung „Hast du Lust?“. Es klingt einfach lässiger. Sind wir im Moment „down“ für ein Telefonat mit Freunden, die weit weg leben, für Heimkino-Abende oder Spaziergänge?

In diesem Sinne fragt auch die R&B-Sängerin Ace Tee in ihrem Track Bist du down?, den sie 2016 mit dem Rapper Kwam.E aufnahm: „Bae, sag’ mir, bist du wirklich down für Ehrlichkeit in Zweis…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z