Loading

Girlandenparade

placeholder article image
Schriftsteller und Model Daniel Mezger

Foto: Alexander Gheorghiu

Fußballtrainer Jürgen Klopp hat einmal über einen Spieler gesagt, der habe Dutzende Arten, mit einem Ball am Gegenspieler vorbeizuziehen. So viele hatte er, Klopp, zu aktiven Zeiten nie. Der Schriftsteller Daniel Mezger hat Dutzende Formen, wie er einen Text an den Leser bringen kann. Indem er in der ersten Person Plural sprechen lässt, wie er das in seinem sehr schönen Roman Land spielen (2012) oft getan hat, zum Beispiel. Mit seinem Sprachgefühl kann Mezger Passagen gleiten lassen wie einen Drachen im gleichmäßigen Wind.

Der Fußballtrainer Klopp hat aber angefügt, dass er dem Spieler gerne beigebracht hätte, einfach zu spielen. Direkt. Klar. Zügig. Wenn man nach sieben Jahren Mezgers zweiten Roman liest, muss man …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.