Loading

Stolz auf was?

Erwerbslosigkeit ist auch eine Frage, auf welche Daten man schaut. Die offizielle Statistik verschweigt nichts, doch in der Öffentlichkeit wird trotzdem oft ein falsches Bild erzeugt. Das liegt vor allem an der Politik, der niedrige Zahlen als Beleg eigenen Erfolgs dienen. „Der deutsche Arbeitsmarkt ist in hervorragender Verfassung“, lobte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) dieser Tage die Lage und damit sich selbst. Auf eine „Arbeitslosigkeit von unter fünf Prozent“ könne „Deutschland stolz sein“.

Entsprechend sehen die Schlagzeilen aus, welche die monatliche Bekanntgabe der offiziellen Arbeitslosenzahl begleiten. Im Oktober waren das für die Nürnberger Bundesagentur 2.204.000 Menschen, die Quote wurde mit 4,9 Prozent beziffert.

Doch was wird hier gezählt? „Die Definition von Ar…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.