Loading

Nicht seine Wahl

placeholder article image
Ob Präsident Putin hier innerlich Schiller rezitiert, ist leider nicht überliefert

Foto: Mikhail Klimentyev/AFP/Getty Images

Die Präsidenten Rohani und Erdoğan sind auf ihre Souveränität bedachte Führer. Sie dürften vor Wochenfrist kaum zum Gipfel nach Sotschi gereist sein, um Wladimir Putin einen Gefallen zu tun. Vielmehr scheint es Russlands Syrien-Engagement zu sein, das sie überzeugt, daran teilzuhaben.

Dessen erste Phase begann, als im Herbst 2015 die verlorene Luftpräsenz der Assad-Streitkräfte durch russischen Beistand reanimiert wurde. Es folgte ab Sommer 2016 die Luftunterstützung für einen Vormarsch am Boden, die Ende des gleichen Jahres zu der – für die Assad-Armee wie den regimeloyalen Teil der syrischen Gesellschaft – mental wichtigen Rückeroberung Ost-Aleppos führt…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.