Loading

The week

from 18. until 24. November 2021

Indien

Lockdown wegen Smogs

placeholder article image

foto: Imago/Hindustan Times

Delhi ist unter gelbgrauem Nebel nur noch schemenhaft zu erkennen. Für den November nicht ungewöhnlich, doch erweist sich in diesem Jahr die Belastung mit Feinstaub als so hoch, dass der zulässige Grenzwert um das Zwanzigfache übertroffen wird. Arvind Kejriwal, Chefminister für die Hauptstadtregion, lässt daher auf anderthalb Jahre Corona- nun einen Smog-Lockdown folgen. Erneut werden sämtliche Schulen geschlossen, sind Staatsbeamte ins Homeoffice verwiesen, Bauarbeiten unterbrochen und Trucks von der Straße verbannt. Wann sich die Lage entspannt, bleibt offen, da die Emissionen vor allem auf die Industrie wie die Verbrennung von Abfällen zurückgehen. Lutz Herden

Chile

Richtungswahl

placeholder article image

Foto: Marcelo Hernandez/Getty Images

Ein Wahlergebnis bildet ab, wie zerrissen eine Gesellschaft sein kann. In Chile werden sich am 19. Dezember der ultrakonservative Kandidat José Kast und der weit links stehende Bewerber Gabriel Boric in einer Stichwahl um die Präsidentschaft duellieren. Sie kamen im ersten Wahlgang auf 28 bzw. 26 Prozent der Stimmen. Von der Pinochet-Diktatur (1973 – 1990) wollte sich Kast nie distanzieren, wohl aber ist ihm der Verfassungskonvent suspekt, der 2022 eine neue Magna Charta vorlegen soll und durch eine Mitte-links-Mehrheit geprägt ist. Boric sagt Chiles neoliberalem Wirtschaftsmodell, dem Gerechtigkeit und soziale Würde fremd sind, den Kampf an. Seine Chancen sind begrenzt. Lutz Herden

Thüringen

Die doppelte Linke

placeholder article image

Foto: Michael Reichel/picture alliance/dpa

Nicht jeder Landesparteitag schafft es in die bundesweiten Schlagzeilen – den Thüringer Linken ist das gelungen. Erstmals wurde dort eine Doppelspitze gewählt: Ulrike Grosse-Röthig und Christian Schaft folgen auf die langjährige Landesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow. Außerdem sprachen sich die 120 Delegierten mehrheitlich für eine Corona-Impfpflicht aus, „um eine folgenreiche Überlastung des Gesundheitssystems“ abzuwenden. Innerparteilich ist das umstritten: Sahra Wagenknecht gab kürzlich bekannt, nicht geimpft zu sein – aus Sorge vor Langzeitfolgen. Und die amtierende Fraktionsvorsitzende Amira Mohamed Ali sagte, die Debatte werde zu „moralisierend“ geführt. Dorian Baganz

Rüstungsexporte

Vier Milliarden für Krieg

placeholder article image

Foto: Imago/TheNews2

Laut Wirtschaftsministerium hat die Bundesregierung in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres Rüstungsexporte in Höhe von 3,78 Milliarden Euro genehmigt. Mehr als ein Viertel davon ging an Staaten außerhalb der EU und der NATO. Weit vorne: das autoritär regierte Ägypten, in welches Ausfuhren von mehr als 180 Millionen Euro geliefert wurden. Das vom ultrarechten Jair Bolsonaro geführte Brasilien erhielt Rüstungsgüter im Wert von über 134 Millionen Euro. Linken-Politikerin Sevim Dağdelen, auf deren Anfrage hin die Bundesregierung die Zahlen veröffentlicht hatte, erkundigte sich bei Twitter, welche „vorgeblich wertegeleitete Außenpolitik“ hier denn verfolgt werde. Dorian Baganz

Ausgedacht & draufgesetzt

Ich will Spaß!

placeholder article image

Foto: Thomas Kienzle/AFP/Getty Images

Was haben James Dean und Philipp Amthor gemein? Außer, dass beide traumhaft schön, irre begabt und cooler als Rezo sind beziehungsweise waren, ist’s ihre Leidenschaft fürs Rasen. Mr. Dean bezahlte sie einst mit dem Leben. Babyface Amthor („Ich geb Gas!“) kostet sie jetzt bloß den Führerschein für einen Monat und ein paar Hundert Euro. Unterwegs zur Lobbyarbeit hatte er es eilig: 120 km/h fuhr der Ueckermünder CDUler in einer 70er-Zone. Die ihm nun auferlegte Buße akzeptiert der oberschlaue Amthor jedoch nicht, macht Zicken und nervt, selbst Jurist, Anwälte mit dem Quatsch. Als steckten die nicht, ähnlich wie jede Klinik zurzeit, bis über den Hals in Arbeit. Lutz Herden