Loading

Ode an das ländliche Idyll

placeholder article image
Glücklich ist, wer eine Datsche hat – doch der Weg dorthin ist mühselig

Foto: Ulrich Heyden

Was, schon so lange in Moskau, und Sie haben noch keine eigene Wohnung?“ Mitleidiges Staunen bei allen Russen, mit denen ich über mein Leben in der hiesigen Hauptstadt spreche. Wer in den 2000er Jahren aus der Provinz nach Moskau zog, um Geld zu verdienen und Karriere zu machen, handelte schnell und konnte nach ein paar Jahren mit Hilfe von Krediten Besitzer der eigenen vier Wände sein. Eine 40-Quadratmeter-Wohnung in einem der Hochhäuser, die Moskaus Peripherien bevölkern, kostet umgerechnet 110.000 Euro. So viel Geld habe ich nicht. Und will man in diesen Rayons ein Leben als Ameise führen?

Dann doch lieber nach einem Häuschen an einem Ort suchen, der noch mit der Vorortbahn, der Elektri…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.