Loading

Pimp my Ravioli

placeholder article image
Die Schwaden ziehen längst nicht in den Himmel: Katharina Hauter, Sylvana Krappatsch, Therese Dörr (v.l.n.r.)

Foto: Björn Klein

Man schwört auf Chia-Samen, wählt für das Kind die bestmögliche Kita, plädiert für die Willkommensgesellschaft und für Kommunismus light. Klischees für die von nicht wenigen belächelte Prenzlauer-Berg-Boheme gibt es reichlich und manche stimmen ja auch. Obgleich deren mehrheitlich progressive Haltung beinhaltet, sich für die Armen und Entrechteten einzusetzen, fährt mancher die Ellbogen dann doch aus, wenn die eigenen Schäfchen betroffen sind, zum Beispiel satten Mieteinnahmen die Deckelung droht.

Von solchen und ähnlichen Paradoxien erzählt Anke Stelling in ihrem gallig-bissigen und mit dem diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse prämierten Roman Sch…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.