Loading

Ein Staat, zwei Nationen, ein Dilemma

placeholder article image
König Philippe (m.) begrüßt den belgischen Sozialisten Paul Magnette (r.)

Foto: Eric Lalmand/Belga Mag/AFP/Getty Images

Ich gehe zum König, verkündete Charles Michel vor fast genau einem Jahr, als seine zerstrittene Mitte-rechts-Koalition am Ende war. Folglich bat er im Palast, als Premier entlassen zu werden. Da im Mai 2019 ohnehin ein neues Parlament gewählt wurde, blieb Michel, der dem liberalen Mouvement Réformateur (MR) angehört, kommissarisch im Amt. Bart Eeckhout, Chefredakteur der Zeitung De Morgen, sah daraufhin „das Königreich Belgien unterwegs in eine lange, dunkle Periode institutioneller Instabilität mit gelähmten Regierungen“.

Ein Jahr später soll Michel Donald Tusk als Vorsitzenden des Europäischen Rats ablösen, und seine einstige Haushaltsministerin Sophie Wilmès …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.