Loading

Untotensonntag

Gespenster sind einfach nicht totzukriegen, überall wimmelt es derzeit von Untoten, Geistern und Wiedergängern. Nicht nur in der erfolgreichsten Serie der Welt — Game of Thrones — ist der Fortbestand der Menschheit durch eine Untoten-Armee gefährdet, auch literarisch melden sich die Spukgestalten vermehrt zu Wort. Doch warum jetzt und was wollen diese Gestalten oder besser Ungestalten den Lebenden mitteilen?

Im vielleicht schönsten dieser zwischen Heimsuchungen, Magie und Geistergeschichten schillernden Romane – George Saunders’ Lincoln im Bardo – begibt sich 1862 der amerikanische Präsident nach dem Tod seines geliebten Sohnes nachts auf den Kirchhof, wo er sich unbeobachtet wähnt, es aber beileibe nicht ist. Der Friedhof ist ganz und gar nicht die letzte Ruhestätte, sondern ein umtrie…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.