Loading

Jede Menge Handgemenge

In vier Monaten wird Großbritannien die Europäische Union verlassen haben. Einen Austrittsvertrag samt Übergangsregelungen gibt es inzwischen, da es den Unterhändlern gelungen ist, Kompromisse auf dem Papier zu finden, bei denen offen ist, ob daraus Vertragsklauseln werden. Auf beiden Seiten stehen Abstimmungen an, zunächst durch den EU-Gipfel an diesem Sonntag, bei dem keiner der 27 Mitgliedsstaaten ein Veto einlegen oder Nachverhandlungen verlangen dürfte. Auch nicht die Republik Irland, die den Status der irisch-nordirischen Grenze zur alles entscheidenden Frage erklärt hat. In Großbritannien hingegen bleibt das mühsam ausgehandelte Konvolut von 500 Seiten heftig umstritten – das Land, das Parlament, die Medien, die Regierungspartei, sie alle sind gespalten wie nie.

Ihr eigenes Kabin…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.