Loading

1977: Neue Wurstwirtschaft

Im Spätherbst 1977 fasst das SED-Politbüro den Beschluss, die Anzahl der Exquisit- und Delikat-Läden in der DDR hochzuschrauben. Die beiden Ketten waren ab 1962 neben den üblichen HO- und Konsum-Geschäften, die in der frühen DDR teilweise den privaten Einzelhandel ersetzt hatten, zunächst in bescheidener Zahl entstanden. Unter dem Label „Exquisit“ wurden Konfektion, Schuhe und Kosmetika höherer Qualität angeboten. Das Siegel „Delikat“ stand für hochwertige Fleisch- und Wursterzeugnisse in Dosen, dazu Obstkonserven, gute Weine und edle Schokoladen.

Solange die Grenze nach Westberlin noch offen war, hatten sich viele DDR-Bürger mit diesen begehrten Produkten in Moabit, Neukölln oder Charlottenburg versorgt. Dazu mussten sie ihre Mark der DDR in Wechselstuben gegen DM-West eintauschen, was…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.