Loading

Aus den Augen verloren

Jene Anekdote über CSU-Mann Theo Waigel erzählt Wolfgang Schäuble dann gleich zweimal im Laufe des Mittags: Zu Helmut Kohl sei der Waigel stets gelaufen, wenn es Zwist gab – „Der Schäuble ist im Herzen ein Schwarz-Grüner“, Vorsicht also, habe Waigel dem damaligen Kanzler dann ins Ohr geflüstert. Da lächeln dann einige im großen, hellen Saal der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin-Mitte. Und Schäuble selbst lächelt auch.

Um kontrolliert ausdruckslose Gesichtszüge bemühen sich derweil die übrigen Männer auf dem Podium: Sven Giegold aus dem Europaparlament, Gerhard Schick aus dem Bundestag, Udo Philipp – früher Manager eines Private-Equity-Fonds, nun der Grünen-Bundesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen zugehörig. Alle drei sind ausgewiesene Fachleute jener Partei, für d...

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.