Loading

Ein Ort mit Symbolwert

placeholder article image
Zerstört und entvölkert: Einst hatte Schuschi über 40.000 Einwohner, heute sind es rund 4.000 – vor dem jetzigen Krieg

Foto: Aram Nersesyan/Sputnik/dpa/Picture Alliance

In der Kirche suchten wir Schutz. Wir dachten, dass nicht einmal Aserbaidschan eine Kirche bombardieren würde.“ In Aljona Markarjans Stimme schwingt noch immer ungläubiges Entsetzen mit, als die 38-Jährige erzählt, wie zwei Raketen in die historische Ghasantschezoz-Kathedrale von Schuschi, auch bekannt als Kathedrale Christi des Heiligen Retters, einschlugen. Es handelt sich um ein armenisches Gotteshaus aus dem 19. Jahrhundert in der Region Bergkarabach, das zwischen 1868 und 1887 durch den Architekt Simon Ter-Hakobyan mit einer Fassade aus weißem Kalkstein erbaut wurde. Aljona sitzt mit zwei kleinen Kindern und…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.