Loading

Durch die USA erpresst

placeholder article image
Im Oktober protestierten im Sudan zahlreiche Menschen gegen die sich verschärfende Wirtschaftskrise und gegen Tötungen von Demonstranten

Foto: Ebrahim Hamid/AFP/Getty Images

Nur wenige Staaten wurden mit derart vielen Sanktionen belegt wie der Sudan. Seit der mittlerweile gestürzte Präsident Omar al Baschir 1989 durch einen Putsch an die Macht kam, wurde das Land im Namen der Menschenrechte vom Rest der Welt regelrecht abgeschnitten. Auf ein Wirtschaftsembargo folgten die Einstufung als Terror finanzierender Staat und die Anklage al Baschirs durch den Internationalen Strafgerichtshof (ICC).

Hollywoodstars und ein riesiges Netzwerk von Lobbyisten sprachen sich in den USA stets dagegen aus, die Strafmaßnahmen womöglich zu lockern. Al Baschir galt als Prototyp des afrikanischen Gewa…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.