Loading

Aufklärung und Albernheit

placeholder article image
Aufnahme von der „Querdenken“-Demo vom vergangenen Wochenende. Unter Rechten und Verschwörungsideologen ist Jan Böhmermann längst ein etabliertes Feindbild

Foto: Opokupix/Imago Images

Es war im März 2016, da hätte ein Beobachter auf die Idee kommen können, mit diesem Böhmermann hätte es sich nun ausgeulkt. Ein Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten, vorgetragen in der Sendung Neo Magazin Royale, löste einen mittelschweren politischen Skandal aus. Für den Zuschauer hatte das wenig Konsequenzen. Eine Folge fiel aus, das Gedicht wurde aus der Online-Version gestrichen. Böhmermann hingegen durfte für eine Weile mit Polizeischutz von Anwalt zu Anwalt wandern, klagte aber trotz allem 2019 auf Unterlassung gegen die Kanzlerin, die das Gedicht „bewusst verletzend“ nannte.

Das füh…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.