Loading

Halb hier, halb da

placeholder article image

Illustration: Gabor Farkasch für der Freitag

Meine Mutter war mit mir schwanger, als die Mauer fiel. Hätte sie gewusst, dass die Wende kommt, hätte sie mich nicht bekommen, hat sie mir einmal erzählt.

Nicht, weil sie sich kein weiteres Kind gewünscht hätte, sondern weil sie damals –wie so viele – in einer Art Schockstarre war. Über Nacht verloren Hunderttausende Menschen ihre Arbeit und ein Stück ihrer Identität; manche ein kleineres, manche ein großes. Es war ein Schnitt, der auch meine Eltern traf, als sie mit Mitte 30 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere waren.

Wie sie um Himmels willen arbeiten wolle, mit einem Kleinkind zu Hause, wurde meine Mutter kurz nach der Wiedervereinigung gefragt. Die Firma wurde abgewickelt, sie musste sich neu bewerben. Als „Formgestalterin“ der Kunstho…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.