Loading

Aussitzen hilft nicht

Solidarität statt Privilegien“, das Wort Heiner Müllers wird zitiert, als der Verein Die Vielen sich der Berliner Presse erklärt. Vor der Tür steht ein Auto, geschmückt mit goldenen Fahnen. Es weht Aufbruch durch diesen symbolisch aufgeladenen Vormittag. Am 9. November, 80 Jahre nach der Reichspogromnacht, geht es im Haus des jüdischen Malers und ehemaligen Präsidenten der Akademie der Künste Max Liebermann darum, sich gegen die AfD-Fraktion und ihre Unterstützer zu rüsten, die fordern, Subventionen an Loyalität gegenüber der Leitkultur zu koppeln.

Holger Bergmann, Leiter des Fonds Darstellende Künste und Sprecher des im Sommer 2017 gegründeten gemeinnützigen Vereins, erklärt dessen Idee und Struktur. Der Verein versteht sich als „aktives Netzwerk“ Kulturschaffender, das regional agiert…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.