Loading

Homophobe Verniedlichung

placeholder article image
Solange homosexuelles Begehren still und heimlich passiert, wird es hingenommen

Foto: Andreas Solaro/AFP/Getty Images

Küssen, Streicheln und andere Liebesbekundungen in der Öffentlichkeit sind für homosexuelle Paare schwierig bis gefährlich. Schwule sehen sich häufig mit Hass und Ekel konfrontiert. Lesbische Paare rufen zudem mitunter männliche Erregung hervor. Die Erregung rührt aus der Fantasie von heterosexuellen Männern, einmal in ihrem Leben einen Dreier mit zwei Frauen zu haben. Wahlweise treten sogar Ekel und Erregung zeitgleich in einem verstörend abwechslungsreichen Verhältnis auf. Nie ist es die Angst vor Homosexuellen. Das griechische Wort Phobie deutet auf ein gänzlich falsches Verhältnis. Es ist nicht die Furcht vor gleichgeschlechtlicher Liebe, sondern vielmehr die…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.