Loading

Gefälschte Fälscher

Die ARD-Sky-Serie Babylon Berlin bemüht sich um eine historisch akkurate Darstellung. Am 1. Mai 1929 sehen wir, wie Schupos in Neukölln mit Maschinengewehren um sich ballern und unschuldige „Rote“ töten. Das mag surreal wirken, ist aber ziemlich nah am „Blutmai“.

Eine Gruppe wird hier allerdings komisch dargestellt: die Bande von Trotzkisten. Mit der beginnt die Serie, wenn ein Güterzug in der Sowjetunion entführt wird. Der Plan: Gold aus Russland zum exilierten Anführer nach Istanbul zu schmuggeln. Leo Trotzki saß im Jahr 1929 im türkischen Exil.

In der ersten Folge von Babylon Berlin lernen wir den Anführer der Berliner Trotzkisten-Filiale kennen. Der Russe Alexej Kardakow (Ivan Shvedoff) ist tags Avantgarde-Geigenspieler, dessen Gesicht auf Plakaten von exklusiven Tanzlokalen prangt.…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.