Loading

Aus dem Hinterhalt

placeholder article image
Im Krieg wird die entmenschte Grausamkeit zur Norm. Zur Wahrung eines zivilisierten Anscheins hat man immerhin die Kategorie des „Kriegsverbrechens“ erfunden

Abbildung: Culture Club/Getty Images

Am 4. August 1914 marschierten deutsche Truppen im neutralen Belgien ein, in den folgenden Wochen wurden etwa 5.000 belgische Zivilisten erschossen und zahlreiche Orte verwüstet. Das bekannteste Beispiel war Löwen, wo auch die Universitätsbibliothek mit ihrer Sammlung kostbarer mittelalterlicher Handschriften den Flammen zum Opfer fiel. Für die Belgier und Ententemächte handelte es sich hier eindeutig um Kriegsverbrechen und es wurde sogar der Vorwurf erhoben, dass es sich bei dem brutalen Vorgehen um eine bewusste Terrorisierung der Bevölkerung gehandelt habe. Der „Rape of Belgium“, wie…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.