Loading

Sie war einmal Lehrerin

Nita Tehri weiß aus persönlicher Anschauung, dass es in Großbritannien Briten gibt – und Briten. Während für die Ersteren ihre Nationalität meistens im Urlaub oder im Nationalstolz fühlbar ist, müssen sich die anderen Briten ihr Britischsein verdienen, „Tag für Tag, das ganze Leben lang“ – und das nicht erst seit Xenophobie mit dem Brexit auf der Insel wieder salonfähig geworden ist.

Nita, die sich mit Anfang zwanzig eine respektable Anstellung als Grundschullehrerin erarbeitet hat, der eine Eigentumswohnung in der Guscott Road gehört, zählt dennoch ganz klar zur zweiten Gruppe der Briten. Dafür sorgt ihre dunkle Hautfarbe ganz von allein – selbst im vergleichsweise liberalen London.

Eines Tages steht die Polizei vor Nitas Tür. Anfangs buchstabiert Nita noch britisch beherrscht ihren Na…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.