Loading

Das ist uns wichtig

placeholder article image

Illustrationen: Ira Bolsinger

Zwischen Krieg und Frieden

Es war eine Art Gründungsschock für den Freitag, dass schon Anfang 1991 der erste Krieg nach dem Kalten Krieg, gegen Saddam Husseins Irak in Gang gesetzt wurde. Wir hatten die Wiederkehr der brutalen Bilder nicht erwartet. „Déja-vù“ hieß der Leitartikel, den ich damals schrieb. Und es ging weiter: jugoslawischer Bürgerkrieg, Kosovo-Krieg, Afghanistan, Irak, die Intervention in Libyen. Überall war der Westen beteiligt, fast immer militärisch und bald ohne UN-Auftrag. Wir sahen eine Linie: Nachdem die Sowjetunion besiegt war, wollte die NATO alles zerschlagen, was dem Sozialismus auch nur ähnelte. Man wollte mit Feinden fertigwerden, die man selbst herangezüchtet hatte. Dieser Prozess hat seinen Höhepunkt vielleicht noch gar …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.