Loading

1919: Furchtbare Minuten

placeholder article image
Haase war der beliebteste Arbeiterführer der jungen Weimarer Republik

Foto: Ullstein

„An das revolutionäre Proletariat!“ titelte tags darauf die Freiheit, Organ der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei (USPD). Am Nachmittag des 8. Oktober 1919 war auf deren Vorsitzenden Hugo Haase am Reichstag, Ecke Dorotheenstraße, ein Revolveranschlag verübt worden. Und zwar „eine Stunde bevor er seine große Anklagerede (…) gegen die Gewaltakte der Noskegarden halten wollte“. Das Opfer sei am Ober- und Unterschenkel leicht verwundet, man dürfe hoffen, dass Haase – wenn keine Komplikationen hinzuträten – in einiger Zeit wiederhergestellt sein werde. „Es waren furchtbare Minuten, die wir durchlebten, bis wir die Gewissheit erhielten, dass das Leben unseres Freundes nicht gefährdet sei.“ Der …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.