Loading

Unschönes Zeitspiel

placeholder article image
Rechtsstaat versus Rechtsterrorismus: Morgen wird wie heute sein

Foto: Sebstian Widmann/Imago

Er werde nun den Durchsuchungsbericht von der Festnahme des Angeklagten André E. vom 24. November 2011 verlesen, kündigt der Vorsitzende Richter im Münchner NSU-Verfahren, Manfred Götzl, an. Prompt melden sich die Verteidiger zu Wort: Sie möchten die Aktenteile, die Götzl zu Gehör bringen will, erst einmal selbst lesen. Der Richter unterbricht eine halbe Stunde, dann kommen alle wieder in den Saal. Nun stellen die Verteidiger von André E. und der Hauptangeklagten Beate Zschäpe den Antrag, den Bericht nicht zu verlesen. Wieder wird die Verhandlung unterbrochen. Nach einer Stunde kommt das Gericht zurück in den Saal – Antrag abgelehnt. Götzl liest den Durchsuchungsbericht vor. Dazu werden…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.