Loading

Höhlenmensch

Neulich fuhr ich nachts aus dem Schlaf hoch. Ich hörte das Rattern eines Karrens, der draußen über das Kopfsteinpflaster gezogen wurde. Der Karren kam näher und mit ihm Rufe. Ja, da rief ein Mann: „Allahu akbar!“ Wie ein Schmerzensschrei klang das. Ich ging ans Fenster und schaute hinaus. Da stand er, ein alter weißer Mann, im Licht der Laterne, zu der er hochschaute, und schrie dieses „Gott ist groß“. Wie der liebe Gott in Comics sah er aus: langer weißer Bart, kauziges weißes Haar. Eine verspätete Antwort auf Nietzsches tollen (also: verrückten) Menschen. Ringsum öffneten sich die Fenster, ein junger Mann rief: „Klappe, Mann!“ Der alte Mann verstummte augenblicklich, griff nach dem Karren und zog weiter.

Der erleuchtete Rufende in der Nacht, der Untergangskünder, der Mahnende. Ich wei…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.