Loading

Samuel ist der Prinz

placeholder article image
Urgroßmutter Karline begegnete einst Michael I. von Rumänien

Foto: Marcus Glahn aus der Fotoserie „Was soll man?“

Weit in die Vergangenheit holt der Roman Die Unschärfe der Welt aus, es scheint seine Absicht, eine zeitliche Ferne herzustellen, die von historischer Reichweite dafür umso mehr erzählt. Wenn Samuel seine Großmutter besucht, erzählt sie ihm – wobei er sich auf einem Matratzenturm schaukeln lässt –, von früher, als das Haus noch Feste feierte und viele Gäste kamen. Der Enkel bleibt als Prinz auf der Erbse übrig, hört den Geschichten von der erfolgreichen Wollwäscherei des Urgroßvaters im Großfürstentum wie einem Märchen zu. Dabei ist es Siebenbürgen. Öfter hallt in Die Unschärfe der Welt, dem vierten Roman von Iris Wolff – der auf der Longlist des Deutschen Buchpreise…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.