Loading

Ganz schön viel Text an der Wand da

placeholder article image
Axel Krause in seinem Atelier in Leipzig

Foto: Jan Woitas/Picture Alliance/dpa

Eine Ausstellung in Leipzig wird abgesagt, weil der eingeladene Künstler Axel Krause der AfD nahesteht, ein eventuell sexistisches Gedicht an einer Hochschulwand übermalt und ein Schauspieler nach Vorwürfen sexuellen Missbrauchs aus einem Film geschnitten – und jedes Mal wird gestritten, ob das einen Eingriff in die Freiheit der Kunst darstellt.

Weil sich diese Fälle in den letzten Jahren häufen, hat der Deutsche Kulturrat die Frage nach der Kunstfreiheit auf einem Podium diskutieren lassen. Von den Gästen allerdings fühlte sich keiner so recht in der künstlerischen Freiheit beschränkt. Weder der Maler Norbert Bisky noch Alfred Weidinger. Der Direktor des Museums der bildenden Künste in Leipzig glaubt …

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.