Loading

Zinsen als Waffe

placeholder issue title image
Guiseppe Conte, Luigi DiMaio und Matteo Salvini verlassen eine Pressekonferenz zum Haushaltsplan

Foto: Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Die EU-Kommission und die Regierung in Rom streiten sich über Italiens Neuverschuldung, und in linken Kreisen wird debattiert, auf wessen Seite man sich schlagen soll. Auf die der EU als Bollwerk gegen Nationalismus und Rassismus der Lega? Oder auf die Seite der italienischen Regierung, die einen Kampf gegen Austerität und starre Defizitregeln führt? Der Wunsch nach Parteinahme stößt auf das Problem, dass keine Seite ein irgendwie progressives Projekt verfolgt. Beide Seiten führen gewichtige Berufungstitel ins Feld: Die Kommission warnt vor der Pleite Italiens und einer neuen Eurokrise. Die Regierung in Rom sieht Italiens Wirtschaft und die...

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.