Loading

Kein Herz für die Arbeitenden

placeholder article image
Wessen Gesicht sollte diese Torte zieren?

Foto: Christof Stache/AFP/Getty Images

Frank Kebekus, der Generalbevollmächtigte des Air-Berlin-Insolvenzverfahrens, stellte am Tag nach der Landung des letzten rot-weißen Fliegers in Tegel erfreut fest: Alle Unternehmensteile der Fluglinie seien verkauft.

Die Lufthansa hatte sich bereits vor zwei Wochen mit 81 Maschinen den Löwenanteil der abgestürzten Airline für ihre Biligtochter Eurowings gesichert, der Billigstkonkurrent Easyjet zuletzt 24 weitere Airbus-Flieger im Leasing-Angebot übernommen. Air Berlins Signatur-Schokoherzen wurden auf Ebay verhökert. Überhaupt versank das Ende der Fluglinie in aviatischem Kitsch: Der letzte Flug zeichnete ein Herz über Berlin in die Flugdaten, und eine Ehrenrunde des finalen Langstreckenfluges übe…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.