Loading

A–Z: Supermarkt

placeholder article image

Foto: Sebastian Pfütze/laif

A

Action-Sozialdrama Hamburg in den 1970er Jahren.Wahre Outlaws lungern in der noch nicht gentrifizierten Stadt herum, klamm, verstoßen, die Kippe zwischen die schmutzigen Finger geklemmt, mal hierhin, mal dahin driftend, wie Geisterschiffe. Einmal überfallen sie den Geldtransporter von einem Supermarkt. Diese Dinge werden in Roland Klicks gleichnamigem Film (1973) ganz ungekünstelt, in fast impressionistischem Stil erzählt. Dann schlittert es aber doch in pures Genrekino. Action, Thriller, Kidnapping, Gangsterfilm. Das Genre zu nutzen, um die Gesellschaft abzubilden, Kritik an den bestehenden Verhältnissen zu üben (Punkrock), war in Deutschland damals verpönt. Andere Protagonisten des „Neuen Deutschen Films“, wie Herzog oder Fassbinder, nahmen ihn n…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z