Loading

Einer lebt – noch

placeholder article image
Agentin 355 (Ashley Romans) bekommt eine Order von der Präsidentin. Sie soll den letzten Mann beschützen

Foto: Rafy Winterfeld/FX Networks

This is a man’s world.“ Dieser Satz stimmt, auch wenn James Brown seine Feststellung eine Zeile später bereits revidiert: Ohne Frauen ist die Welt nichts wert. Ohne Männer würde es allerdings nicht weniger problematisch. Die Prämisse von Y: The Last Man, einer seriellen Adaption des gleichnamigen, 2002 erschienenen Comics von Brian K. Vaughan und Pia Guerra, ist schlicht und faszinierend: Plötzlich und simultan sterben auf der ganzen Welt sämtliche Lebewesen mit Y-Chromosom. Dazu gehören alle männlichen Säugetiere – und somit auch alle Männer.

Die Szene, mit der das Y-Chromosom-freie Zeitalter anbricht, ist dementsprechend drastisch: Soeben ha…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.