Loading

Die Krise nach der Krise

placeholder article image
Viele arme Länder sind in US-Dollar verschuldet. Wenn die Fed ihre Politik verschärft, wird es kritisch

Foto: Dado Ruvic/Reuters

Sorgen vor Inflation. Eine Pandemie. Der Klimawandel. Die Politikerinnen und Politiker dieser Erde haben wahrlich schon genug zu tun, ohne dass auch noch eine Schuldenkrise in den Entwicklungsländern obendrauf käme. Dabei ist die gar nicht so unwahrscheinlich. Sowohl die Weltbank als auch der Internationale Währungsfonds haben auf ihren jährlichen Tagungen auf den massiven ökonomischen Druck hingewiesen, unter dem die ärmeren Länder dieser Welt stehen. Sie sind zu Recht besorgt. Die Verschuldung hat ein Rekordniveau erreicht, die Gegenmaßnahmen sind unzureichend. Und die Uhr tickt.

Die Gemengelage hat eine lange Vorgeschichte. In einer ersten Phase lieh…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.