Loading

So jemand fehlt

placeholder article image
Willy Brandt (l.) neben Erhard Eppler, 1986

Foto: Imago Images/Sven Simon

Erhard Eppler, der am vorigen Samstag im Alter von 92 Jahren starb, erinnert uns an die verflossene Größe seiner Partei, der SPD. Er war einer von denen, die uns sagen lassen, dass auch einzelne Menschen „Geschichte machen“. Natürlich gab es einen Willy Brandt, der noch viel bedeutender war als er, aber wie turmhoch überragt er die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten von heute! Dabei bekleidete er nie eine Spitzenposition. Er war zeitweilig Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. In der bescheidenen Funktion eines Mitglieds des Präsidiums der SPD hatte er 1981 seine historische Stunde.

Damals tobte in der Bundesrepublik der Kampf um den „NATO-Doppelbeschluss“, der die Stationierung von Cruis…

To read the full article / issue please login with your Freitag-ID. If you're not a subscriber of Freitag digital please choose one of our offers below.